Topthemen

#Verpackungschützt

#Verpackungschützt

Die Verpackung dient uns in vielen Funktionen. Eine davon: Bodyguard.

Denn Schutz und Sicherheit gehören zu den fundamentalen Aufgaben der Verpackung. Ihr Schutzschirm begleitet uns von der Geburt bis in das hohe Alter, in der Stadt und auf dem Land, bei der Arbeit und in der Freizeit. Als Bodyguard schützt die Verpackung unsere Waren und Lebensmittel, unsere Gesundheit und Interessen, unsere Umwelt und unseren Fortschritt.

Schutz vor Hunger, Durst und Mangel

Die Verpackung sichert und schützt unsere Versorgung mit Lebensmitteln, Medikamenten, Rohstoffen, Industrieprodukten und allen Waren des täglichen Bedarfs. Erst der Schutz durch die Verpackung macht unsere Güter transport- und lagefähig. Und nur mit Hilfe der Verpackung können wir Hygiene, Qualität und Unversehrtheit sicherstellen.

Beispiel Lebensmittel

42% der Lebensmittelverluste in Deutschland passieren in den privaten Haushalten. Die meisten dieser Lebensmittel wandern in den Mülleimer, weil ihre Haltbarkeit abgelaufen ist oder sie nicht mehr appetitlich aussehen. Eine geeignete Verpackung verlängert die Haltbarkeit um bis zu 800%. Verpackte Gurken behalten Ihre objektive und subjektive Qualität 14 Tage länger. Gekochtes Fleisch können wir 2-5 Wochen länger mit Genuss verzehren.

Was passiert, wenn der Schutz der Verpackung fehlt, zeigt sich dort, wo sie fehlt. So leben 98% der Hungernden in Ländern, in denen mehr als 40% der Lebensmittel direkt nach der Ernte verloren gehen. Oft fehlt eine geeignete Verpackung, die das Lebensmittel auf seinem Weg zum Markt oder in die verarbeitende Fabrik schützt.

Lebensmittelverluste sind auch finanziell ein Faktor. Die weltweiten Schäden summieren sich jährlich auf rund 2,5 Billionen Euro. Die verlorene Produktion macht dabei etwa 1 Billion Euro aus. 700 Milliarden Euro entfallen auf die Umweltkosten, 900 Milliarden Euro auf die sozialen Schäden.

Schutz unserer Umwelt und Lebenswelt

Die Verpackung schützt auch unsere Umwelt, denn Produktschutz ist Umweltschutz. Betrachtet man die ökologische Gesamtbelastung einer verpackten Ware, so verursacht das Produkt mindestens 10 Mal mehr Umweltbelastung und verbraucht mindestens 10 Mal mehr Ressourcen, als wir für seine Verpackung benötigen. Geht die Ware kaputt, weil wir uns den Schutz der Verpackung sparen wollen, ist der Schaden also mindestens 10 Mal größer.

Beispiel Rindfleisch

Bei der Produktion von 1 Kilogramm Rindfleisch werden durch Futter, Düngung und Verarbeitung rund 13 Kilogramm CO2 ausgestoßen. Die Produktion der schützenden Folienverpackung verursacht nur 0,2 Kilogramm CO2.

Beispiel Käse

Bei verpacktem Käse macht die Herstellung 79% der ökologischen Gesamtbelastungen aus. Nur 2% entfallen auf die Produkt- und 3% auf die Transportverpackung. Die restlichen 16% teilen sich Transport (3%), Bereitstellung im Supermarkt (3%), unser Weg zum Supermarkt und wieder nach Hause (2%) und die Lagerung im Kühlschrank (8%).

Recycling

Die Verpackung schützt uns mehr als nur ein Leben lang. Wenn sie nach ihrem ersten Gebrauch recycelt wird, kehrt sie als neue Verpackung mit neuer Schutzfunktion wieder.

Wichtig dabei: Die Verpackung schützt vor vielem, aber nicht vor Eigenverantwortung. Sie hat nur dann mehr als ein Leben, wenn wir es geben. Gebrauchte Verpackungen gehören in die Tonne - und nicht in den Straßengraben oder in ein Gewässer.

Materialübergreifend werden schon heute 71,4% der Verpackungen stofflich wiederverwertet (also nicht verbrannt). Das sind fast 3 von 4 Verpackungen - und die Quoten steigen weiter. Gerade in rohstoffarmen Ländern wie Deutschland, Österreich und der Schweiz sind Verpackungen nach ihrem Gebrauch wichtige Wertstoffe.

Schutz für die Umwelt bietet die Verpackung auch dort, wo sie fest, flüssige oder gasförmige Stoffe sicher umhüllt. Von Chemikalien über Farben und Reinigungsmittel bis hin zu Medikamenten: Die Verpackung sorgt dafür, dass keine Substanzen unerwünscht austreten und die Umwelt belasten.

Schutz von Interessen und Werten

Die Verpackung schützt unsere Interessen als Konsumenten auf mehr als eine Weise. So informiert sie uns als Konsument über Inhaltsstoffe, Haltbarkeit und Herkunft der verpackten Ware. Nicht zufällig (und nicht umsonst) lesen 64% aller Verbraucher vor dem Kauf aufmerksam die Angaben auf der Verpackung.

Wertvoll wird der Schutz durch die Verpackung auch in Bezug auf unseren Geldbeutel. Durch Vermeidung von Warenverlusten, effizientes Transportieren und Lagern sowie die Möglichkeit zur Selbstbedienung im Supermarkt senkt die Verpackung die Kosten von Produkten um durchschnittlich 21%.

Schutz von Entwicklung und Lebensqualität

Die Verpackung schützt unsere Lebensqualität und die Art, wie wir leben und uns weiterentwickeln wollen. Das betrifft demographische und soziale Faktoren wie die Verstädterung, unsere mobile Lebensweise oder den wachsenden Anteil alter Menschen.

Es betrifft aber auch die vielen kleinen Dinge, die unser Leben angenehm machen - von Tiefkühlkost bis zu Speisen to-go, von Genussmitteln wie Kaffee und Schokolade bis hin zum Smartphone aus Fernost.

Beispiel Kleinsthaushalte

Der Anteil der Ein- und Zweipersonenhaushalte in Deutschland wird bis zum Jahr 2030 auf 81% der Gesamtbevölkerung steigen. Die Verpackung ermöglicht passende Portionsgrößen. Das spart Geld und verhindert die Verschwendung wertvoller Ressourcen.

Verpackung schützt!

Nach oben